Vive 825x510_GUT14

Mädchenhaus Mäggie

Mit der Einrichtung eines Mädchenhauses für traumatisierte Mädchen – unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und Mädchen, die in Deutschland ihren Lebensmittelpunkt haben – nutzt Vive Žene seine Erfahrungen und Kompetenzen nun auch in Deutschland und hilft eine Lücke in der stationären Jugendhilfe zu schließen.

Mit dem Namen Mäggie erinnern wir an Margrit (Mäggie) Spindeler, eine der Gründungsfrauen von Vive Žene e.V. und Initiatorin für das Mädchenhaus.

Gezielte Hilfe nach Gewalt und Flucht

In den aktuellen Medienberichten über Flucht und Vertreibung taucht eine Gruppe kaum auf: die unbegleiteten minderjährigen weiblichen Flüchtlinge – nach Schätzungen sind es Tausende.

Die Mehrzahl der Mädchen haben in ihren Heimatländern und während ihrer Monate dauernden Flucht körperliche oder psychische Gewalt erlebt. Deutschland erreichen viele traumatisiert und seelisch verwundet.

In den Einrichtungen der deutschen Jugendhilfe finden die sich daraus ergebenden Notwendigkeiten bislang wenig Berücksichtigung. Obwohl ihre Gewalterfahrungen überwiegend durch männliche Täterschaft geprägt sind, werden immer noch Mädchen gemeinsam mit Männern bzw. männlichen Jugendlichen untergebracht. Dies führt zu einer komplexen Situation in den Einrichtungen mit einem hohen Gewalt- und Konfliktpotential und birgt die Gefahr weiterer Traumatisierung.

Auch Mädchen, die in Deutschland ihren Lebensmittelpunkt haben, werden Opfer körperlicher und psychischer Gewalt, erleben Vernachlässigung oder Isolation. Bei Mädchen mit Migrationshintergrund kommt u.a. die Bedrohung durch Zwangsheirat oder Genitalverstümmelung hinzu. Die Zahl der Mädchen, die in einer Einrichtung des Jugendamtes Schutz suchen, steigt stetig an.

Hier setzt Vive Žene mit dem Mädchenhaus Mäggie und ihrem Konzept an.

Eine innovative Einrichtung mit Modellcharakter

Mäggie bietet traumatisierten Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren, die Gewalt erlebt haben oder von Gewalt bedroht sind, einen Lebens- und Schutzraum, in dem sie ihre traumatischen Erfahrungen verarbeiten und heilen können.

Mäggie ist eine innovative Einrichtung mit Modellcharakter. Modellhaft sind die traumapädagogische Ausrichtung, die gleichgeschlechtliche Unterbringung, die gemeinsame Unterbringung von Mädchen mit Fluchterfahrung und Mädchen, die in Deutschland ihren Lebensmittelpunkt haben, sowie die emanzipatorische Begleitung durch ein multidisziplinäres weibliches Team.